Fuck you, Weihnachtsstress und Liebe Weihnacht, herzlich Willkommen

December 19, 2017

Ich glaube – nein, ich weis, Weihnachtsstress ist so ziemlich die dämlichste Zivilisationserfindung seit dem Schleudertrauma in den 80er.
Noch schlimmer sind allerdings die Leute, die mit vorgerecktem Kinn maulen: “Bäh- Weihnachten – Zwangsschenken – Bäh, ich kann doch schenken wann ich will.” Sorry, Leute, habt ihr schon mal von jemanden, der das sagt einfach so einen Blumenstrauss oder eine Playstation 5 bekommen? Mag vorkommen, ich noch nicht.
Nun ich will friedlich sein. Es ist ja Weihnachten.
Mein Sohn fragte mich heute morgen, wofür die Geschenke sind, denn schließlich hätte ja Jesus Geburtstag und nicht wir. Und der ist ja nun schon tot.
Nachdenken, hmmmmm: “Die Geschenke an Weihnachten sind für mich die vergessene Augenblicke, die Momente im vergangen Jahr, in denen ich nicht “Danke” gesagt habe oder “Ich liebe Dich” oder “Du bist ein wundervoller Mensch”. Sie sind eine Essenz der Zuneigung und der Achtung, den Menschen gegenüber, die mich begleiten, für mich da sind, die ich liebe. Es wäre bestimmt möglich diese Liebe tagtäglich zu zeigen, nur gelingt mir das nicht immer.”
Sohn: “Hmmm.”
Ich: “Ok – als du geboren wurdest, da lagst du so nackt und bloss in Deinen Windeln rum und ich dachte: Ach, so ist das also mit dem Jesuskindchen, dass ist also die Hoffnung und die Liebe, die gemeint ist. Mit jedem Kindchen kommt sie neu auf die Welt – dann ist jeder von uns mal ein Jesuskindchen gewesen, so unschuldig und zart und rein.
Für mich ist Weihnachten die Erinnerung daran, dass wir alle hier sind, weil wir alle die Hoffnung sind, dass wir Frieden und Liebe in die Welt bringen. Jeder von uns trägt diese Gabe in sich. Meist werden wir dann gleich nach der Geburt umerzogen in Versionen von uns selbst, wie wir nicht gedacht waren.
Aber das macht nichts, auch so sind wir alle noch in der Lage uns wenigstens einmal im Jahr zu erinnern: ‘Hey, wozu bin ich noch mal auf der Welt? Ach ja.’ und zu sagen: “Hier nimm meine Liebe, hier nimm meinen Frieden ich hab genug davon, ich bin Liebe, ich bin Frieden.”
Und weil das mit Geschenken so schön auszudrücken ist, haben sich viele Menschen darauf verständigt das einmal im Jahr zu machen. Am Geburtstag von Jesus. Danke, dass du geboren bist, ich hätte Dich sonst sehr vermisst. Verstehst du?”
“Ja. Kann ich noch was auf meinen Wunschzettel schreiben?”
“Nein”
ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN EINE LIEBEVOLLE UND ZARTE WEIHNACHT. IHR SEID EIN SEGEN.

 

 

Please reload

Übersicht

December 19, 2017

December 19, 2017

December 19, 2017

Please reload

Archiv
Please reload

Präsenztermine,
Video- & Telefoncoaching
Für Termine und bei Fragen, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf:
0176 70361212
Kommunikation
Coaching & Mediation 
Babette Bruhn
10407 Berlin